Tipps für die moderne Küche – die Kräuterschere

Kraeuterschere_small Eines der wichtigsten Utensilien, das heute in keiner Küche fehlen darf, ist die Kräuterschere. Für sieben Blättchen Basilikum das Wiegemesser samt Brett hervorwühlen und später auch noch reinigen? In Zukunft ist das nicht mehr nötig. Gleichmäßigere Streifen bekommt man mit keinem anderen Werkzeug hin. Das braucht ihr gar nicht probieren. Nicht zu vergessen die einfache Bedienung, auch fortgeschrittene Kräuterschnitt-Techniken wie der doppelte Halbanriss oder der lange vergessen geglaubte Schrägblattschnitt gehen nach kurzer Eingewöhnung flüssig von der Hand. Alternativ findet das Werkzeug Verwendung zur Weihnachts- oder Faschingszeit, Reinigungskamm_smallbei der Herstellung von stimmungsvollem Lametta oder lustigen Konfettistreifen. Warum ich es noch nie beim Friseur im Einsatz gesehen habe, ist mir ein Rätsel.
Nicht ganz zuende gedacht scheint mir allerdings die Idee mit dem Reinigungskamm. Zwar kann man damit sehr gut kleine Kräuterschnipsel aus den Zwischenräumen der Kräuterschere entfernen. Doch wie befreit man diesen Kamm von solchen Überbleibseln? Da wäre eine Kräuterscherenreinigungskammrestebürste ein praktisches Zubehörteil. Wahrscheinlich muss man das aber extra bestellen.

Ein Gedanke zu „Tipps für die moderne Küche – die Kräuterschere

  1. Hallo, beim Frisör kommt eine ähnliche Schere zum Einsatz, wenn die Haare ausgedünnt werden sollen, also bei großer Haardichte und -menge.
    Dort heißt sie Effilierschere.
    Gruß H.W.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.