Bastelprojekt Wanddisplay – Teil 1

Eines Abends hatte ich eine Idee. Es wäre doch toll, wenn man bei uns im Flur auf einen Blick viele Infos bekommen könnte, morgens zum Beispiel das Wetter, Nachrichten, das Programm des Café Tasso, Kinostarts und weiteres.

Die Hardware

Für den eher eingeschränkten Einsatzzweck schien mir ein High-End-Tablet mit High-End-Preis unnötig. Auch hatte ich schon so einen groben Plan, was für Apps drauf sollten. Also machte ich mich auf die Suche nach einem günstigem 10-Zoll-Tablet mit blickwinkelstabilem Display (IPS) und Android (für die Flexibilität).

Der erste Versuch, ein Odys Gate aus den Amazon Warehousedeals, ging daneben. Das Tablet kam mit 10% Akkustand an und ließ sich weder mit dem mitgelieferten noch mit anderen Ladegeräten aufladen. Also Retoure.
Dann gab es bei den Blitzangeboten ein Acer Iconia Tab 10. Preislich eine Etage über Odys angesiedelt, versprach es aufgrund der vielen guten Kritiken und der guten Ausstattung das richtige Gerät zu sein.

Um das Display an der Wand zu befestigen, verwende ich ein Halterungssystem von XFLAT. Die Lösungen mit doppelseitigem Klebeband lasen sich teilweise sehr unsicher, und ein solcher Absturz lässt sich meist nicht durch einen Neustart beheben.

Die Apps

Während ich auf die Wandbefestigung wartete, konnte ich das Tablet schon für seinen Einsatz vorbereiten. Geplant waren zunächst diese Funktionen:

  • Kalender-Übersicht
  • Abfahrtszeiten an den nahegelegenen ÖPNV-Stationen
  • Tageswetter
  • Nachrichten

Screenshot_Wanddisplay1Die Apps dafür hatte ich teilweise schon auf dem Handy. Als Terminplaner kommt aCalendar zum Einsatz. Die Öffi-App lässt für Bahn und Bus keine Wünsche offen. Der Wetterdienst meines Vertrauens, wetteronline.de, bietet eine tolle App mit stundengenauer Vorhersage, Regenradar und, ganz wichtig, relativ hoher Trefferquote. Für die Nachrichten nehme ich gReader. Alle bieten Widgets, die sich gut konfigurieren lassen und so morgens ohne viel Tatsch und Wisch das zeigen, was ich wissen will.

Die Fortsetzung gibt es in Teil 2 des Projekts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.