Archiv für den Monat: August 2015

Meine Damen und Herren: Das Brot

Bei unserer Umstellung auf glutenfreie Ernährung ist ein regelmäßiger Bestandteil von Frühstück und Abendessen plötzlich weggefallen. Vollkornbrot mit Quark und Tomate, Mischbrot mit Käse oder auch mal eine Schinkenstulle waren relativ schnell Geschichte. Obwohl die Alternativen am Morgen (Smoothies) oder am Abend (Kartoffel-Montag) guten Ersatz boten, war der gelegentliche Jieper nach einem lecker gebackenen Brot nicht zu unterdrücken. In verschiedenen Iterationen versuchten wir immer mal wieder Ersatz Zutaten_Koernerbrotzu schaffen, doch der wahre Jakob hielt sich lange verborgen.

Und dann brachte eine Freundin eine Brotmischung aus Dänemark mit,  das Steinalder Brød. Im wesentlichen eine Tüte mit verschiedenen Körnern (s.u.), man gab nur Eier und Salz dazu. Dieses Brot ist eine Offenbarung.

Leider standen in der Backanleitung keine Mengenangaben für die Körnermischung. Also bewaffnete ich mich eines Abends mit allem, was wie ein Sieb aussah oder so funktionierte. Und dann habe ich über eine Stunde Samen und Körner gezählt. Am Ende wussten wir ziemlich genau, wie sich unser Lieblingsbrot zusammensetzt:

  • 145g Sonnenblumenkerne
  • 80g Sesamkörner
  • 100g Leinsamen
  • 20g Cashewkerne
  • 30g Mandeln
  • 70g Kürbiskerne
  • 25g Chia-Samen
  • 40g getrocknete Feigen
  • 4 Eier
  • 1 TL Salz
  • optional etwas Öl (1EL)

Das ganze wird in einer Schüssel gut verrührt und in eine Kastenform gegossen, die voKoernerbrot_fertigrzugsweise mit Backpapier ausgelegt ist. Bei 150°C im Umluftherd ist das Prachtstück nach einer Stunde fertig, man soll es 10min abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen. Köstlich.

Inzwischen haben wir einige Varianten ausprobiert, die Hälfte der Feigen durch Rosinen ersetzt, Haselnüsse mit Mandeln gemischt, statt Früchte getrocknete Tomaten und Oregano untergemischt, beim Schreiben dieses Eintrags bin ich noch über eine Abwandlung mit Walnüssen gestolpert, es war immer fantastisch. Mehr kann ich dazu nicht sagen.